Die 3 Stoffwechselerkrankungen im Vergleich

 

 

Ursachen

 

Gefährdete Rassen

 

Symptome

 

Behandlung

 

Fütterung

 

 

Equine metabolisches Syndrom (EMS)

 

 

Überfütterung, Bewegungsmangel, Mangel an Mineralstoffen, Insulinresistenz (Diabetes)

 

Vorwiegend Kaltblutrassen, Ponys & Kleinpferde mit zu wenig Beanspruchung.

Immer häufiger auch bei Warmblutpferden

 

Übergewicht, Fettablagerung im Körper, mangelnde Leistung, akute Hufrehe möglich

Zuckerarmes Heu, Diät, getreidefreie Fütterung, Nährstoff-Mangel beheben, Leber unterstützen für Abbau von Schadstoffen.

Leider stehen keine Medikamente zur Verfügung.

 

Vito

Faser Light

Liverpak (Leber)

Ringelblumenblüten

Hafer, kurbelt Leistungs-Bereitschaft an.

 

Polysaccharide Storage Myopathy (PSSM)

 

Muskel-Stoffwechsel –Erkrankung, eine Genmutation, welche sich zu einer Wohlstands-Erkrankung entwickelt hat.

 

Pferde von Leistungszuchten, welche entsprechende Leistungen nicht erbringen können.

 

Bewegungsunlust, Steifheit, Muskelzittern, Abmagerung, Rückbildung Muskulatur, Berührungsempfindlich, Hufrehe

 

Tägliche Bewegung, Stress vermeiden, Fütterung nach Leistung, Mangel an Spurenelementen vorbeugen.

PSSM kann bei richtiger angepasster Fütterung auch symptomfrei bleiben.

 

Pro PSSM

Rice Power Pellets

Lumbago

 

Rote Beete für Leberreinigung

 

 

 

Equine Cushing Syndrom (ECS)

 

Erkrankung der Hirnanhangsdrüse, welche Störungen im Hormonhaushalt verursachen kann.

 

Alle Rassen können betroffen sein, erhöhtes Vorkommen bei Pferden ab 15 Jahren.

 

Gewichtsverlust, Muskelabbau, Müdigkeit, Speckhals, extremer Durst, massives urinieren, dicker langer Haarwuchs

Parallel laufende Hufrehe könnte vorkommen.

 

Sorgfältige Hufpflege, Überhitzung vermeiden (Scheren)

Cushing kann durch den TA medikamentös behandelt werden, gilt aber als unheilbare Krankheit. Es gibt keine Garantie, dass ein Rückfall ausgeschlossen werden kann.

 

Getreidefreies Futter. Mineralversorgung.

Mönchspfeffer

Leberreinigung, da der rasante Abbau der Körpermasse die Leber stark belasten kann.

 

 

Hufrehe

 

Laminitis

 

Hufrehe ist eine diffuse Entzündung der Lederhaut

Man unterscheidet: Fütterungsbedingte HR

Belastungsrehe, Geburtsrehe usw.

 

Alle Rassen welche nicht der Leistung entsprechend gefüttert.

Übermässige Fütterungsmengen. Schlechte Heuqualität

 

Klammer, verhaltener Gang, starke Schmerzen, Fieberschübe, Unruhe

 

Sofort den Tierarzt rufen, eine akute Rehe ist ein Notfall!!!

Sofortige Einstellung von getreidereichem Futter, Früchten und zuckerhaltigen Produkten

 

Komplette Umfütterung, erhöhte Mineralversorgung mit z.B. marstall Force notwendig.

 

Brennnessel/Mädesüss

 


Alle 3 Erkrankungen, können im extremen Fall eine akute Hufrehe auslösen. Spurenelemente, Vitamine und Mineralien sind wichtige Bestandteile in der Fütterung eines betroffenen Pferdes. Die Pferdeleber besitzt eine entscheidende Funktion, nämlich als Entgiftungsorgan. Die Leber kann Medikamente, toxische Körperabfälle und über das Futter aufgenommene Gifte bis zu einem gewissen Mass abbauen, welche über die Niere ausgeschieden werden. Deshalb wird mehrmals auf eine Leber unterstützende Fütterung hingewiesen, damit das Pferd optimal beim Abbau der Giftstoffe unterstützt werden kann. Liverpak von Mervue ist ein optimales Zusatzfutter um den Abbau der Giftstoffe aus der Leber zu fördern.

Die genannten Stoffwechselerkrankungen bedingen eine getreidefreie Fütterung, wie eine ausreichende Vitamin- Mineral- und Spurenelemente- Versorgung. Unser Force Multivital eignet sich dazu hervorragend und ist gut dosierbar. Alternativ kann auch der Stall-Riegel eingesetzt werden.