Der Winter ist da! Pferde decken, pflegen & Co

 

In der freien Natur pflegen Pferde ihr Fell und ihre Haut durch Wälzen, Schubbern, gegenseitige Fellpflege usw. Dieses natürliche Verhalten fehlt unseren Reitpferden oft, da diese sehr häufig für den Weidegang gedeckt werden. Deshalb wird mehrheitlich das Putzen durch den Besitzer übernommen, damit es durch Staub und Dreck nicht zu Hautirritationen kommt. Pferde mit Winterfell sollten möglichst ohne Decke auf die Weide gelassen werden. Durch die zunehmende wärmere Tagestemperatur wird es zu warm unter den Pferdedecken und die Pferde beginnen zu schwitzen, was zu Erkältungskrankheiten führen kann und die gebildete Nässe ein Nährboden für Pilze sein könnte.

Die optimale Komfortzone bei Pferden beträgt hierzulande zwischen ca. 5 und 25 Grad Celsius. Decken sollten unbedingt ans Pferd angepasst werden. Bei ständig eingedeckten Pferden, muss die Umstellung behutsam angegangen werden. Pferde können durch diese Tatsache die Fähigkeit der Thermoregulierung verlieren. Oft ist zu beobachten, dass Senioren an Gewicht verlieren, obwohl die Fütterung angepasst wurde. Ältere Pferde haben weniger Unterhautfettgewebe und sollten unter 5 Grad Celsius gedeckt werden. Ebenfalls importierte Pferde aus südlichen wärmeren Länder bis Sie vollkommen anklimatisiert sind. Auch hier gilt die Komfortzone nicht zu verlassen. Durch Regen, Schnee und Training nassgerittene Pferde sollten nach der nötigen Pflege gedeckt werden und in eine zugluftfreien Zone gebracht werden, jedoch nur solange bis Sie wieder trocken sind.

Bei unter – 10 Grad Celsius ist es ratsam Pferde welche kein dichtes Winterfell gebildet haben ebenfalls zu decken. Es ist immer zu beachten, dass eine Decke auf der Weide auch immer Gefahren birgt und die Verletzungsgefahr erhöht. Schären der Sportpferde ist beliebt, dennoch sollten auch geschorene Pferde so gedeckt werden, dass man ihre Komfortzone nicht verlässt.

Pferde mit Winterfell brauchen eine sorgfältigere Pflege. Der Zeitfaktor erhöht sich, da die Fellpflege aufwändiger wird. Das Fell vor dem Reiten gut und gründlich reinigen da sich sonst Druckstellen an exponierten Stellen bilden könnten. Abschwitzdecken helfen der Haut nach dem Reiten die Feuchtigkeit gegen aussen zu transportieren. Im Winter sollten Pferde nicht unbedingt abgeduscht werden. Eine Reinigung mit warmen Wasser und Schwamm tut auch sein Gutes.

Das Hufmanagement ist im Winter besonders wichtig, durch den verlangsamten Stoffwechsel und die mangelnde Bewegung, wird der Huf weniger durchblutet. Die Hufe sollten immer ausgekratzt werden damit sich keine nässende Fäulnis bilden kann. Wenn immer möglich die Hufe nach dem Ausreiten und Weidegang trocken legen und pflegen. Trockener Stall und Unterstand zur Verfügung stellen.

 

Folgend finden Sie die optimalen Produkte um Ihr Pferd gut durch den Winter zu bringen:

Pflegeprodukte

Huf-Regulator

Biotin

Biotin & Zink