Inputs für die Herbstfütterung

 

Im gleichen Masse wie die Herbstwälder ihre Farbenpracht entwickeln, möchten wir mit zielorientierten Marstall Empfehlungen das Nahrungsangebot Ihrer Pferde bereichern.

Was gilt zu beachten:

  • Herbstweide: Tierarzt-Kliniken verzeichnen traurige Rekordzahlen an Hufrehe-Erkrankungen. Dabei sind die Belastungs-Rehe, Medikamenten-Rehe und Fütterungsbedingte-Rehe die hauptsächlich auftretenden Symptome. Das sind entzündliche und sehr schmerzhafte Huferkrankungen unter denen vor allem übergewichtige und unterbeschäftigte Pferde leiden. Am Morgen gilt die Herbstweide für diese Pferdegruppe als grosser Risikofaktor.

Bei kalten Herbst-Weideböden unter 10 Grad Temperatur lagert Gras als Wachstumsspeicher „Fruktan (Fruchtzucker)“ in seine Grasstengel ein. Dies geschieht ab der Morgendämmerung mittels Photosynthese und ist ein sehr aktiver Bio-chemischer Vorgang für das spätere Wachstum des Grases. Pferde reagieren auf diese Fruktan-Konzentration sehr heikel und können innert 2 bis 4 Stunden Weidegang so viel Fruktan aufnehmen, dass es die Körpertoleranz überschreitet und eine Entzündung in den Hufkappilaren auslöst.

Ab 7-8 Grad beginnt das Gras zu wachsen und seinen „Fruktan-Energietank“ zu leeren. Dieser Abbau geschieht mit der zunehmenden Sonnenkraft recht schnell und sinkt dann auf ein unbedenkliches Niveau ab. Deshalb sollten gefährdete Pferde erst beim Erreichen von 10 – 12 Grad Temperatur auf die Weide dürfen.

 

Marstall-Force –  (Vitamin- und Mineralstoffkonzentrat)

Gras bietet den Pferden über die Haupt-Vegetationszeit ein Grundangebot von Vitaminen- und anderen Wirkstoffen, die in der Herbstzeit zum Winter hin immer schwächer werden. Von Mai bis Ende August ist die tägliche Ergänzung mit unserem Marstall „Weide-Mineralspender“ oder „Weide-Riegel“ hilfreich, Pferde Bedarfsdeckend zu ernähren.

 

Ab September/Oktober wird die Zufütterung von Marstall Force sehr wichtig, da diese Marstall-Spezialität Vitamine, Mineralstoffe, und Spurenelemente zur Verfügung stellt. Damit können wir sicherstellen, dass bei den vernetzten Vorgängen der Nahrungsaufnahme und den höchst komplizierten Stoffwechselvorgängen keine Unterversorgung stattfindet.

Optimale Verstoffwechslung ist ein Garant für ein kräftiges Immunsystem, Vitalität und ein hohes Leistungsvermögen.

 

Die Zufütterung von Marstall Force richtet sich immer nach der gewählten Menge eines  Kraftfutters, welches in der Regel bereits eine Vitamin- und Mineralstoffkonzentration enthält. Damit Sie geschätzte Kunden eine Bedarfsangabe über die sinnvolle Force-Zufütterung haben, finden Sie in unserem Katalog auf Seite 5 die Tages-Bedarfswerte von Vitamin E diverser Pferdegewichte. Alle weiteren für die Pferdefütterung erforderlichen Elemente haben wir dem Vitamin E hierarchisch untergeordnet.

10g Marstall-Force enthält 65 mg Vitamin E.

Für ein 600 kg schweres Warmblut mit täglich 1 bis 2 Stunden guter Arbeit empfehlen wir die tägliche Vitamin E-Aufnahme von 600mg. Bei hohen sportlichen Anforderungen sollte die Vitamin-E Aufnahme verdoppelt werden. Haben Sie sich entschlossen, nur Heu, Stroh und Hafer (oder andere Einzelkomponenten) zu füttern, ist es zwingend notwendig, diese Rationen täglich mit 60g Marstall-Force = 390 mg Vitamin E zu ergänzen. Um den Vitamin E Bedarf zu komplettieren, ist je nach Leistung 10 bis 25 g Marstall „Vitamin E + Selen“ zu ergänzen. 10 g enthalten 450mg Vitamin E.

Entscheiden Sie sich z.B. für täglich 2,5 kg Marstall Turnier = 2,5 x 560 mg Vitamin E. Damit decken Sie alle Vitamin- und Mineralstoff-Bedürfnisse eines Sportpferdes ab.

 

 

Marstall AG    Roland Engeler und Jasmine Imhof                                                                            Juni 2018